Trauerarbeit

Trauerhilfe

Trauern ist eine gesunde, lebensnotwendige und kreative Reaktion auf Verlust und Trennungsereignisse. Trauer ist eine Antwort der Seele und des Körpers auf Trennung und Verlust. Vor meinem eigenen Tod ist mit nicht bang. Nur vor dem Tod derer, die mir nahe sind. Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?

Den eigenen Tod, den stirbt man nur. Doch mit dem Tod der anderen muss man leben.

Trauer kann man nicht überwinden wie einen Feind. Trauer kann man nur verwandeln:

Den Schmerz in Hoffnung – die Hoffnung in ein tieferes Leben.

Die Liebe hört niemals auf – ökumenische Beisetzung verstorbener Kinder

Das gynäkologische-geburtshilfliche Team und die Seelsorge des LKH Vöcklabruck laden Angehörige zur ökumenischen Beisetzung im Kindergrab am Stadtfriedhof in Vöcklaruck herzlich ein. Bei der Andacht gedenken wir ihrer verstorbenen Kinder. Im gemeinsamen Erinnern, Hoffen und Beten soll erfahrbar werden, dass Sie in Ihrer Trauer nicht alleine sind. Im Miteinander kann Raum sein für Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges. Bei der ersten Beisetzung Ende Oktober 2014 war es spürbar und auch sichtbar wie wichtig ein Abschiednehmen der Eltern von ihren verstorbenen Kindern ist. Das dafür errichtete Kindergrab am neuen Friedhofteil in Vöcklabruck-Schöndorf ist eine wichtige Stätte des Gedenkens. Natürlich können sich auch die Eltern künftig entscheiden, die verstorbenen Kinder in bestehende oder eigene Gräber beizusetzen.

Eine Bestattungspflicht ist dem Gesetz nach erst ab 500 g vorgeschrieben. Unser Haus der Bestattung und ebenso das geburtshilfliche Team drängte aber darauf, auch verstorbene Kinder unter 500 g würdig beizusetzen, das seit Herbst 2010 auch so geschieht. Allen ehrenamtlichen Helfern sei an dieser Stelle auch von unserem Bestattungshaus aufrichtig gedankt.

© Haus der BESTATTUNG PLOBERGER KG Kontakt | Impressum